Veranstaltungen       Pressebilder

Michael Turgut | Pressemitteilung 4/2014:
Hat die FED falsche Zahlen zur Kreditvergabe veröffentlicht?

Bendern, 21.04.2014: Die von privaten Großbanken durch einen Staatsstreich in 1913 gegründete Ferderal Reserve Bank, kurz FED (welche die Funktion der US-Zentralbank einnimmt), hat berichtet, dass die Kreditvergabe im ersten Quartal 2014 im Vergleich zu 2013 deutlich angestiegen sei, informiert Michael Turgut. Dem steht jedoch entgegen, dass die vier größten US-Banken im selben Zeitraum einen Rückgang ihrer Kreditvergabe gemeldet haben. Dies weckt Zweifel an den Angaben der FED, die der Öffentlichkeit offenbar das wahre Ausmaß der Kreditklemme zu verschweigen versucht, erklärt Michael Turgut.

Nach den offiziellen Angaben der FED lag der Gesamtumfang aller Kredite bei den US-Geschäftsbanken von Januar bis April 2014 bei mehr als 7,5 Billionen US-Dollar. Das wäre ein Rekord, denn die Summe der Kredite stieg in den letzten fünf Jahren nur sehr langsam. Sie lag bereits vor der Lehman-Pleite in 2008 bei 7,3 Billionen US-Dollar, begründet Michael Turgut seine Zweifel.

Die schwache Kreditvergabe diente der US-Zentralbank bisher auch immer als Begründung für eine lockere Geldpolitik (Quantitative Easing der FED kurz QE 1-4). Seit dem Ausbruch der Finanzkrise in 2008 hat sie ca. 3 Billion US-Dollar gedruckt, der US-Regierung damit billige Zinsen ermöglicht und den Banken Sicherheiten unter Nennwert abgekauft, beschreibt Michael Turgut. Doch das von ihr angestrebte Ziel, die Kreditvergabe und damit die Wirtschaft nachhaltig anzukurbeln, hat sie - wenn überhaupt - bisher nur in sehr geringem Maße erreichen können, fügt Michael Turgut hinzu.

Nach Angaben der FED ist die Menge der im ersten Quartal 2014 vergebenen Kredite aller US-Banken um satte 135 Milliarden US-Dollar gestiegen. Doch kritische Stimmen u. a. der Finanzblog Zero Hedge haben beschrieben, warum diese Daten äußerst unglaubwürdig sind, so Michael Turgut. Denn die Daten der vier größten US-Banken JPMorgan, Bank of America, Citigroup und Wells Fargo haben ihre Kreditvergabe im gleichen Zeitraum nicht gesteigert.

Von diesen vier Großbanken ist lediglich bei Wells Fargo die Kredit-Menge um winzige 4 Milliarden Dollar gestiegen, obwohl ihre Bilanzsumme mehr als 1,5 Billion US-Dollar beträgt. Bei den anderen drei großen Banken war sie sogar rückläufig (siehe Titelbild). Insgesamt ging die Kreditvergabe bei den vier größten US-Banken im ersten Quartal deutlich zurück, obwohl sie von der FED geradezu mit Geld überschüttet wurden, stellt Michael Turgut fest.

Wenn die vier größten US-Banken im Durchschnitt eine rückläufige Kreditvergabe verzeichnen, könnten die Angaben der FED zur Kreditvergabe aller US-Banken nur dann zutreffend sein, wenn alle anderen US-Banken die Kreditvergabe massiv ausgeweitet hätten. Daran zweifelt Michael Turgut, denn die vier größten US-Banken halten im Durchschitt gut 70% aller vergebenen Kredite in den USA.

Eine andere Möglichkeit, wie die Zahlen der FED wirklich zustande gekommen sein könnten, wäre, so Michael Turgut, dass viele Kredite zwar auf dem Papier gewährt, aber (noch) nicht in Anspruch genommen werden dürfen. Diese Kredite wären somit in die Vergabestatistik eingeflossen, weil das zugesicherte Kapital bereits aus dem Nichts geschaffen wurde, ohne Cashflowwirksam abgeflossen zu sein. Es könnte auch sein, so Michael Turgut weiter, dass Kredite mit einer Fälligkeit von fünf Jahren einfach auf zehn Jahre umgeschuldet wurden, womit auf dem Papier eine neue Kreditvergabe vorgetäuscht werden kann, ohne dass Geld fließt.

Wenn es insbesondere in den USA mit Ausnahme der Reichen aber kaum noch kreditwürdige Schuldner gibt, ist es nicht sehr überraschend, dass die FED ggfs. zu solchen Tricks greifen muss, um eine wiedererstarkende US-Wirtschaft vorzutäuschen. Vor dem Hintergrund, dass die FED eine von den großen US-Investmentbanken beherrschte Institution ist und für deren Interessen eintritt, wäre es auch nicht verwunderlich, wenn man es dort mit der Wahrheit nicht so genau nehmen würde, resümiert Michael Turgut. Siehe auch Michael Turgut Newsletter 7/2012 (Zentralbanken wollen Kreditklemme bekämpfen).

Alle Pressemitteilungen

Michael Turgut Video: Prof. Hamer - der Federal Reserve Betrug

.: Aktuelles
Sachwerte statt Geldwerte
"Fit for Success"
Michael Turgut: Marc Faber über Clowns in Regierungen und Notenbanken
Michael Turgut erläutert wichtige Gründe für Edelmetalle
Risikoschutz vom Vermögensaufbau trennen!
Goldinvestments sind sinnvolle Ergänzung
Michael Turgut - Goldpreis-Maipulationen bewiesen
Michael Turgut - Asien setzt 2014 weiter auf Gold
FORSA-Studie belegt gestiegenes Interesse am Immobilienerwerb
Impressum  © Michael Turgut